Das Angebot

In kurzen Vorgesprächen wird zunächst geklärt, ob eine Mediation in diesem Konflikt das geeignete Mittel ist. Wenn die Beteiligten sich für eine Mediation entscheiden, wird der Konflikt nach Absprachen über den Rahmen der Zusammenarbeit in mehreren Sitzungen bearbeitet. Ich biete Mediation vor allem in folgenden Bereichen an:

Konflikte in sozialpädagogischen Einrichtungen
Zielkonflikte, fachliche Auseinandersetzungen oder persönliche Streitigkeiten können für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so belastend werden, dass sie die Qualität der Arbeit einschränken.
Die Bearbeitung solcher Konflikte durch Mediation, Moderation
und / oder Beratung eröffnet die Möglichkeit, die Belastungen aufzulösen und kooperative Kommunikation einzuüben.

Konflikte mit arbeitsrechtlichen Hintergründen können durch eine Mediation weitaus weniger zeit- und kostenintensiv gelöst werden als im gerichtlichen Verfahren. Besonders wenn voraussichtlich eine weitere Zusammenarbeit erforderlich ist, bietet Mediation den Rahmen, um verbindliche Vereinbarungen zu treffen.


Konflikte in Familie und Partnerschaft
Je enger Menschen persönlich miteinander verbunden sind, desto eher können sie sich so in Auseinandersetzungen verwickeln, dass sie keinen Ausweg mehr sehen. Solche Konflikte werden zu einer ständigen Belastung für die Beteiligten. Ein Mediationsprozess gibt Gelegenheit, den Konflikt beizulegen, Zukunftsperspektiven und beziehungsverträgliche Formen der familiären Kommunikation zu entwickeln.

Grundsätzlich ist Mediation in Familie und Partnerschaft in allen denkbaren Konstellationen möglich, z.B. zwischen
· Eltern und erwachsenen Kindern oder Schwiegerkindern,
· Jugendlichen und ihren Eltern,
· erwachsenen Geschwistern,
· Lebenspartnern.

Weitere Informationen:
"Bundesverband Mediation" (BM): www.bmev.de
Mit meiner Zertifizierung durch den BM habe ich die für Mediation maßgebenden Grundsätze dieses Verbandes als verbindlich anerkannt.

< zurück